· 

Machts Kubalik Matthews gleich?

Dominik Kubalik                 |                   Bild: sportsmockery.com
Dominik Kubalik | Bild: sportsmockery.com

Dominik Kubalik in der Schweiz – eine Attraktion für jeden Eishockey-Liebhaber. 

Der Liga-Topskorer der abgelaufenen NL-Saison wechselt für die kommende Spielzeit nach Nordamerika auf die grosse Eishockey-Bühne. 

Fast jeder in der Sonnenstube ist sich sicher: «Kuba» wird sich in der NHL durchsetzen. Die Stats des Liga-Topskorers sind pompös: Mit 57 Skorerpunkten (50 Spiele) wies Kubalik mehr Skorerpunkte auf als Auston Matthews bei seinem Aufenthalt in der Schweiz – machte aber auch mehr Spiele (50 gegenüber 36 bei Matthews). Der Amerikaner, welcher zudem unter etwas anderen Vorzeichen in die Schweiz wechselte, buchte 46 Skorerpunkte und war bei seinem Aufenthalt bei den ZSC Lions ausserdem fünf Jahre jünger als Kubalik. Während der Tscheche in die Schweiz kam, um den nächsten Entwicklungsschritt zu machen, wollte Matthews die ersten Erfahrungen in einer Profi-Liga sammeln. 

 

Matthews wurde bekanntlich als Nummer 1 gedraftet und legte folglich eine bislang eindrückliche Karriere hin. Ob Kubalik ähnliches gelingen wird, bleibt abzuwarten. Dass der Tscheche hierzu aber alle Mittel hat, scheint ausser Frage. Mit seiner Übersicht, seinem gefürchteten Handgelenkschuss und seiner Schnelligkeit ist Kubalik für jeden Gegenspieler unangenehm. Wie schnell er sich an das kleinere Eisfeld gewöhnen kann, wird sich zeigen. Ob der Tscheche die Hürde NHL nehmen kann? Wir denken: Ja.

 

Wie wichtig Ambri für seine Entwicklung war, betonte der Tscheche gegenüber shutout.info: «Ambri ist für aufstrebende Profis die beste Adresse in Europa, Cereda hat einen enormen Anteil an meiner Entwicklung. Ich empfehle es jungen Eishockey-Spielern, nach Ambri zu gehen, um den nächsten Entwicklungsschritt zu machen» 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0