· 

Wer landet wo?

Alle warten wir sehnsüchtig darauf. In Kürze startet die Eishockeysaison wieder. Aus diesem Grund macht «Shutout.info» bis zum Saisonstart hin die ersten Prognosen. 

Heute mit den SCRJ Lakers und dem HC Fribourg-Gottéron.

 

 

SCRJ Lakers

Rapperswil hat sich auf die neue Spielzeit hin so gut verstärkt, wie man nur konnte. Mit Randegger, Egli, Vukovic und Dufner konnten die Rosenstädter einen Mix aus Jungblut und Erfahrung an Bord ziehen. Die letztjährig so anfällige Defensive soll so gestärkt werden. Das Hauptproblem lag in der verkorksten Premiere-Saison aber allen voran in der Offensive. Um diese Baustelle zu lösen, sollen die neuen Ausländer für die Musik sorgen. Rowe und Cervenka sind vielversprechende Namen, müssen Ihre Qualität aber erst noch unter Beweis stellen. Letzterer vor allem darum, weil er mehr als die Hälfte der letztjährigen Saisonspiele verletzungsbedingt verpasste. Die Rot-Weiss-Blauen werden einen Schritt nach vorne machen, bleiben aber dennoch unter dem Playoff-Strich.

Shutout-Prognose: 11. Platz 

 

 

HC Fribourg-Gottéron

Bei den Drachen besteht die Hoffnung nach Euphorie. Der Neubau der BCF-Arena könnte die Fribourger beflügeln. Die Saanestädter haben in den vergangenen Jahren durchwegs ohne ein dominierendes Ausländerquartett gespielt. Nun haben sie mit Desharnais (Leaderfigur), Stalberg (Nach seinem Verhalten in Zug wohl auf Imagekorrektur), Gunderson (bester Verteidiger der SHL) und Brodin (Puncher und Liebling der Fans) gleich vier Hochkaräter verpflichten können. Zwar brauchen die neuen Offensivakteure hier noch etwas Zeit, wird sich das neue Ausländerqurtett aber finden, ist Gottéron ein heisses Eisen im Feuer. Des weiteren ist es in der Offensive mit Sprunger, Bykow, Walser und Rossi die Mischung zwischen Talent und Routine, die für die Musik sorgen wird. Mit Kamerzin, Furrer, Gunderson, Chavaillaz und Schneeberger müssen sich die Sanestädter auch in der Rückwärtsbewegung nicht vor den «Grossen» verstecken. Durch die Vertragsverlängerung von Berra konnte Sportchef Dubé ein enorm wichtiges Zeichen in Richtung der restlichen Spieler senden. Falls er es noch nicht getan hat, kann sich Dubé für die Vertragsverlängerung durchaus selbst auf die Schulter klopfen. Sprunger und Bykow haben sich in Fribourg mittlerweile zu gestandenen Spielern entwicklet, die nun endlich vorangehen.

Shutout-Prognose: 8. Platz 

Saisonprognose shutout.info

1.      EV Zug
2.
3.      EHC Biel
4.
5.      
6.      ZSC Lions
7.    HC Davos
8.      HC Fribourg-Gottéron
9.
10.    
11.    SCRJ Lakers
12

Kommentar schreiben

Kommentare: 0