· 

Wer landet wo?

Alle warten wir sehnsüchtig darauf. In Kürze startet die Eishockeysaison wieder. Aus diesem Grund macht «Shutout.info» bis zum Saisonstart hin die ersten Prognosen. 

Heute mit dem HC Genf-Servette und dem SC Bern.

 

 

HC Genf Servette

McSorley zu entmachten war keine gute Idee. Mit Maurer haben die «Grenats» einen Spieler im Team, der noch für Zündstoff sorgen könnte. Der Zürcher ging nur zu den Genfern, weil er unter McSorley spielen wollte, wie er selbst sagt. Mit Almond und Romy haben die Westschweizer zwei Ihrer Routiniers verloren. Nun versucht man in Genf, auf Jungblut zu setzen. Le Coultre und Miranda, sowie auch Karrer brauchen aber allesamt noch Zeit um in diese Rolle zu schlüpfen. Der Umbau in Servette ist in vollem Gange. 

Shutout-Prognose: 10. Platz 

 

 

SC Bern

Die Hauptstädter haben zwei ihrer wichtigsten Spieler verloren. Der Abgang von Haas in die NHL und der von Genoni zum Ligakonkurrenten Zug schmerzt den «Mutzen». Falls die Neuzugänge Praplan und Pestoni genügend Selbstvertrauen an den Tag legen können, dürften Sie eine Verstärkung sein. Sollte dies nicht der Fall sein, dürfte es eng werden.

Die Berner sind in der Tabelle nach wie vor oben anzutreffen, wobei sie aber im Titelrennen nicht mehr zu favorisieren sind. Der Substanzverlust wird sich bemerkbar machen. 

Shutout-Prognose: 2. Platz  

Saisonprognose shutout.info

1.      EV Zug
2.      SC Bern
3.      EHC Biel
4.      Lausanne HC
5.      
6.      ZSC Lions
7.    HC Davos
8.      HC Fribourg-Gottéron
9.
10.    HC Genf-Servette
11.    SCRJ Lakers
12     HC Ambri-Piotta

Kommentar schreiben

Kommentare: 0