· 

Tanner Richard

Bild: gshc.ch
Bild: gshc.ch

In der Rubrik 5 Fragen an…, beantworten verschiedenste Eishockeyspieler/innen 5 kurze Fragen. Wir möchten euch so verschiedene Personen aus dem Schweizer Eishockey in Kürze näher bringen.

 

Heute mit:

Tanner Richard.

Er durchlief die Juniorenstufen bei den SCRJ Lakers, bevor er dann in die OHL zu Guelph Storm wechselte. Nach 2 Saisons zog es den gebürtigen Kanadier weiter in die AHL zu den Syracuse Crunch. Während seiner Zeit in Nordamerika konnte Richard bei den Tampa Bay Lightning während 3 Spielen NHL-Luft schnuppern. Seit der Saison 2017/18 spielt Richard für den HC Genf-Servette. Richard trug unter anderem auf diversen Juniorenstufen das Trikot der Schweizer Nationalmannschaft und seit der Saison 2016/17 dasjenige der «A-Nati».

 

 

 

 

Powerplay oder Boxplay?

Powerplay. Da kann man Tore erzielen, es passiert mehr und man kann vielfach den Unterschied machen. Ich spiele auch gerne Boxplay aber meine Stärken liegen im Powerplay.

 

Faustkampf oder Trashtalk?

Beides gehört dazu. In der Schweiz eher Trashtalk, da der Faustkampf nicht mehr so gefragt ist. In Nordamerika war ich aber einer, der auch einmal für einen Faustkampf hingestanden ist.

 

Bist du Zuhörer oder Motivator in der Garderobe?

Ich bin schon eher der, der spricht. (lacht)

 

Ritual vor dem Spiel?

Ich mache mein Vorbereitungsprogramm immer mit Recovery Boots (Stiefel, die das Muskelgewebe mit Luftdruck lockern), zudem binde ich meine Stöcke immer genau gleich ein.

 

Tore schiessen oder Schüsse blocken?

Tore schiessen macht sicherlich Spass, aber in der Garderobe ist man auch froh um diejenigen, die Schüsse blocken. Wichtiger als der Topscorer-Titel ist für mich die Playoff-Qualifikation, um dort anschliessend etwas zu erreichen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0